Aktuelles

 

 

Jahreszeitenfest Frühling
Am 24. 4. 2018 feiern wir mit den Frühlingskindern ihren Geburtstag. An diesem Tag benötigt Ihr Kind keine Jause.
Danke an alle Eltern der Frühlingskinder, die einen Beitrag zu unserem Jahreszeitenbuffet leisten.

 

Marionettentheater im Kindergarten
Am 26. 4. 2018 besucht uns das Marionettentheater mit dem Stück „Der fliegende Koffer“ im Kindergarten. Alle Kinder, die daran teilnehmen wollen und dürfen, bringen an diesem Tag 4 Euro mit. (Geschwisterkinder 3,50 Euro)

 

Theaterfahrt nach Mattighofen „Regenbogenfisch“
Am 15. 5. 2018 fahren wir, wie bereits angekündigt, nach Mattighofen und schauen uns das Theaterstück „Der Regenbogenfisch“ an.
Alle Kinder, die dafür angemeldet wurden, sollen an diesem Tag bis spätestens 8:00 Uhr im Kindergarten sein.
Der Betrag in der Höhe von 11 Euro soll bitte verlässlich bis 09. 05. 2018 bei der gruppenführenden Pädagogin abgegeben werden.

 

Vorankündigung Gottesdienst
Wir laden euch herzlich zu unserem Abschlussgottesdienst am 01. 07. 2018 in der Pfarrkirche Lochen um 8:30 Uhr ein.

 

 

 

 

 

Vorankündigung Vatertagsausflug
Wir laden alle Väter/ Opas/ Onkels (eine Begleitperson pro Kind) am 08. 06. 2018 am frühen Nachmittag (genauere Info folgt) zu einem Vatertagsausflug ein.
Ersatztermin bei Schlechtwetter ist am 15. 06. 2018.

 

10 Gründe, warum Vorlesen Eltern und Kindern gut tut

1.    Vorlesen ist eines der schönsten und einfachsten Rituale

2.     Kinder können Alltagserfahrungen leichter aufarbeiten bzw. mit Hilfe der Bücher leichter erzählen

3.    Vorlesen unterstützt die Sprachentwicklung und Lesekompetenz

4.    Vorlesen beruhigt und schafft eine entspannte Atmosphäre

5.    Die Eltern-Kind-Bindung wird gestärkt

6.    Vorlesen hilft dabei, die Konzentrationsfähigkeit zu entwickeln

7.    Vorlesen unterstützt die Fantasie und Empathieentwicklung von Kindern

8.    Die Urkraft der Märchen tut Kindern besonders gut

9.    Vorlesen fördert die sozialen Fähigkeiten und die emotionale Intelligenz

10.Vorlesen ist eine Insel der Ruhe vom Alltag

Ziele des Netzwerks "Gesunder Kindergarten"

 

Förderung der Gesundheit von Kindern durch:

Verhältnisprävention - Schaffung notwendiger gesundheitsfördernder Strukturen

  • Schaffung und Nutzung von notwendigen räumlichen und materiellen Gegebenheiten

  • Etablierung eines gesundheitsförderlichen Ernährungs- und Bewegungsalltags

  • Miteinbeziehung der Eltern und Bezugspersonen
  • Optimierung des Mittagessens der Verpflegungsbetriebe nach ernährungswissenschaftlichen Empfehlungen für eine ausgewogene Kinderkost
  • Gesunde Jause als fixer Bestandteil im Essalltag des Kindergartens
  • Förderung der Kooperation mit bestehenden Netzwerken (Gesunde Gemeinde, Vereine, ...)

Verhaltensprävention - Verbesserung des Ernährungs-/Bewegungswissens und Ernährungs-/Bewegungsverhaltens von Kindern, Eltern, Bezugspersonen und Kindergartenpersonal

  • Förderung regelmäßiger Bewegung, die zur Weiterentwicklung und Differenzierung motorischer Grundfertigkeiten führt
  • Der natürlichen Bewegungsfreude des Kindes wird Raum gegeben und die elementaren Bewegungsbedürfnisse werden befriedigt
  • Gesundheitsfördernde Auswahl von Speisen und Getränken
  • Förderung der Sachkompetenz im Bereich Ernährung
  • Förderung der Selbstkompetenz - selbstbestimmt Verantwortung für die eigene Gesundheit übernehmen

Nähere Informationen unter: www.gesundegemeinde.ooe.gv.at

DAS LERNEN IN BEWEGUNG BRINGEN

 

Bewegung und Denken stehen in unmittelbarem Zusammenhang

Bewegungserfahrungen bilden die Grundlage für die Entwicklung des kindlichen Denkens. Über das

Erlernen gezielter gesteuerter Bewegungen werden wichtige Strukturen im Gehirn angelegt. Diese

Verbindungen zwischen den einzelnen Nervenzellen machen es uns Menschen möglich, Informationen auf

vielfältigste Weise zu verknüpfen. Die Leistungsfähigkeit der Verbindungswege gibt Aufschluss über die

Qualität von Denk- und Lernprozessen. Vor allem in den ersten 10 Jahren werden wesentliche

Vernetzungen aufgebaut.

Kinder brauchen vielfältige Wahrnehmungs- und Bewegungserfahrungen

Ausreichende „sinnliche“ Erfahrungen und Erfahrungen im Bereich der Bewegung bilden in der frühen

Kindheit die Grundlage für die Entwicklung der Intelligenz und des logischen Denkens. Im Vorschulalter

besteht somit ein enger Zusammenhang zwischen wahrnehmen, bewegen, denken und handeln.

Wird Kindern die Möglichkeit gegeben, den Tast-, den Gleichgewichts- und den Bewegungssinn in vielerlei

Situationen zu stimulieren, können sich höhere Sinnesleistungen wie das Hören und Sehen optimal

entwickeln.

Vielfältige Bewegungserfahrungen haben Einfluss auf eine ganzheitliche harmonische

Persönlichkeitsentfaltung. Sie beeinflussen unter anderem auch die mathematische Problemlösefähigkeit

und die Schreib- und Lesekompetenz.

Bewegung und Rechnen: Kinder, die sich gezielt bewegen können, sind in der Lage, durch

Bewegungserfahrungen ein inneres Bild des äußeren Raumes aufzubauen. Diese Raumvorstellung

entsteht, indem das Kind zuerst Richtungen in Bezug auf seinen eigenen Körper einordnen lernt: Was ist

vor, hinter, links und rechts von mir? Es nimmt sich selbst im Raum wahr, bewegt sich im Raum und

speichert die gemachten Erfahrungen als Vorstellung. Mathematische Vorstellung und mathematisches

Denken sind nichts anderes als das Ordnen und Umordnen von Mengen in einem vorgestellten Raum.

Körperschema und Raumvorstellung bilden die Grundlage dafür.

Bewegung und Lesen und Schreiben: Bewegungserfahrungen ermöglichen die Orientierung auf der

ebenen, zweidimensionalen Papierfläche, auf der Lesen und Schreiben stattfinden. Das Wiedererkennen

von Buchstaben, das richtige Zusammenlesen und Schreiben ist nur möglich, wenn diese Orientierung

vorhanden ist.

 

Wie können Eltern Bewegung fördern?

Kinder brauchen Zeit und Raum, um ihren natürlichen Bewegungsdrang von Geburt an ausleben zu

können, um ihre körperliche Beweglichkeit und Geschicklichkeit entwickeln zu können. Sorgen Sie für ein

„bewegtes“ Kinderleben. Je mehr unterschiedliche Bewegungsarten ein Kind beherrscht, desto breiter und

ausgeprägter ist seine Basis und desto sicherer wird es später seine intellektuellen Möglichkeiten entfalten

können.

Konkrete Möglichkeiten:

• Lassen Sie Ihrem Kind breite Sinneserfahrungen zuteil werden beim Matschen, Gatschen, Arbeiten

mit Sand und Wasser, Umgang mit Holz,…

• Schaffen Sie Möglichkeiten zum Schaukeln, Balancieren, Klettern, Springen, …

• Bieten Sie Ihrem Kind unterschiedliche Erfahrungswelten, vor allem auch die Natur (Wiese, Bach,

Wald,…).

• Gehen Sie mit Ihrem Kind bei jedem Wetter nach draußen!

• Koordinative Bewegungsformen fördern die geistige Entwicklung (vor allem das Erlernen von Lesen

und Schreiben): Hampelmann, Seil springen, Hopserlauf, werfen und fangen, klettern, Rolle

vorwärts,…

• Bieten Sie Ihrem Kind verschiedene Bewegungsspiele an (Ball-, Fang- und Laufspiele,…).

• Schaffen Sie Möglichkeiten für Bewegungs- und Spielanlässe, die den gesamten Körper, aber auch

die Seele und den Geist des Kindes beanspruchen (großräumiges Bau- und Rollenspiel wie beim

Bau von Häusern und Höhlen aus Schachteln und Decken oder Autoreifen und Brettern,…).

• Spannen Sie Ihrem Kind ein „Sicherheitsnetz“ auf dem es seine eigenen Erfahrungen machen kann

und geben Sie ihm so die Möglichkeit, Gefahrensituationen und seine Fähigkeiten selbst

einschätzen zu lernen.

• Locken Sie die Eigeninitiative, ihr Forscherbedürfnis und ihre Experimentierfreude in

Bewegungssituationen heraus.

• Setzen Sie Medien sehr sparsam ein! 30 Minuten TV-Konsum braucht eine anschließende 2-

stündige Bewegungsphase, um im Vorschulalter diese bewegten Bilder verarbeiten zu können!

• Suchen Sie nach Bewegungssituationen und Spielen, die Kindern vielfältige Raumerfahrungen

machen lassen.

 


Impressum | Datenschutz | Sitemap
© (c)Pfarrcaritaskindergarten Lochen 2007